Previous Entry Share Next Entry
Mutter Brief
ded_vasilij
„Sehr geehrter Herr Stalin.
Er schrieb Ihnen eine einfache deutsche Frau. Mein Name ist Magda Shtryudel und ich lehre am Gymnasium der Stadt Düsseldorf Deutsch.
Mein Sohn Hugo Shtryudel ist in Duisburg. Stellen Sie sich vor, ich war erstaunt, als ich erfuhr, dass Hugo Shtryudel, ein Unteroffizier der Wehrmacht, von der russischen Kursk gefangen genommen wurde, sogar noch mehr. dass jeder in Deutschland weiß, dass die deutschen Truppen hatten in Russland nie gewesen, und Deutschland ist nicht Partei des Konflikts zwischen Ihnen, Herr Stalin und General Wlassow.
Vielleicht war es ein Fehler, und mein Sohn war für eine jener „Wlassow“ verwechselt?
Herr Stalin, ich bitte Sie Menschheit zu zeigen und die baldige Freilassung meines Sohnes beitragen.

P. S.
Gestern erhielt ich einen Brief vom Chef des Stabes der Germanom Reyneke Allgemeinen Wehrmacht Lieutenant unterzeichnet, die besagte, dass mein Sohn Hugo in den deutschen Streitkräften gedient nie hatte.
Ich bin ratlos. Vor nicht langer Zeit schickte er mir ein Bild, das zusammen mit seinen Gefährten auf dem Hintergrund der Flagge gefangen genommen wurde.
Herr Stalin, vielleicht sagen Sie mir, wo mein Sohn ist, und was er in Russland zu tun?
Mit Ihnen Respekt.
Magda Shtryudel.
Düsseldorf.
2. Juli 1943. "

?

Log in

No account? Create an account